Nielsen: Ausgaben für Putzmittel auf hohem Niveau

Zeitung mit Wirtschaftsnachrichten
(Foto: © Zerbor )

Beim regelmäßigen Wocheneinkauf landen nicht nur Lebensmittel und Getränke im Einkaufswagen. Auch die Wohnung will schließlich bedacht und sauber gehalten werden. Dass es hierfür die richtigen Reinigungsmittel braucht, scheint auf der Hand zu liegen. Einer Nielsen-Studie zufolge gaben die Deutschen in 2018 nämlich 28,65 Euro pro Person hierfür aus. Nachhaltige Produkte gehören zu den geheimen Gewinnern des vergangenen Jahres

Ein Milliardengeschäft

Insgesamt beliefen sich die Ausgaben in 2018 auf 2,3 Milliarden Euro für Pflege- sowie Reinigungsmittel. Bestandteil hiervon sind sowohl Geschirrspülmittel als auch Waschpulver und WC-Steine. Den Besitzer wechselten im vergangenen Jahr ganze 1,3 Milliarden Packungen unterschiedlichster Produkte rund um die Haushaltsreinigung und -pflege. Besonders häufig griffen die Deutschen im Hochsommer in entsprechende Regale, was den Mythos „Frühjahrsputz“ ein wenig entkräftet.

Nachhaltigkeit auch bei Putzmitteln Thema

Wie die Marktforscher ebenfalls berichteten, achten die Bundesbürger auch im Bereich der Reinigungsmittel verstärkt auf Nachhaltigkeit. Plastikverpackungen, umweltschädliche Inhaltsstoffe und nicht kompostierbare Tücher werden daher immer unbeliebter. Gewinner könnten in diesem Zusammenhang die sogenannten Unverpackt-Läden sein, in denen Kunden sich ihre Putzmittel an speziellen Stationen abfüllen können. Auch die Drogeriekette dm führt solche Stationen jetzt in Österreich ein. Ob und wann sie nach Deutschland kommen, bleibt jedoch unklar.

Erfahren Sie bei uns auch wo am 02.06.2019 Verkaufsoffener Sonntag ist. Zum Beispiel in diesen Städten: