Jetzt schon an den Winter denken: Antizyklisch einkaufen

Zeitung mit Verbrauchertipps
Foto: © Zerbor

Gerade während der Coronapandemie fühlen sich viele Menschen etwas orientierungslos. Noch steht nicht fest, wie lange die Einschränkungen dauern werden und wann ein normales Leben wieder möglich sein wird. Auch das Weihnachtsfest steht auf der Kippe, denn gerade im Winter könnten Veranstaltungen in Innenräumen zum Problem werden. Dennoch lohnt es sich, jetzt schon über den kommenden Winter nachzudenken. Gerade beim Shoppen lässt sich mit der antizyklischen Taktik viel Geld sparen.

Typische Winterwaren sind jetzt günstiger

Es gibt einige Dinge in Geschäften und auch Online Shops, die zum jetzigen Zeitpunkt weniger kostspielig sind als kurz vor Winterbeginn. Das liegt daran, dass es sich teilweise noch um Ware aus der letzten Wintersaison handelt, die nun abverkauft werden muss, um Platz im Lager zu schaffen. Hierzu gehören sowohl Winterjacken und -schuhe als auch weitere wärmende Kleidung, Christbaumschmuck und Deko-Artikel. Ebenfalls könnte der Kauf von Winterreifen im Sommer etwas erfreulicher ausfallen, da manche Händler ihre Preise antizyklisch gestalten. Allerdings sollte man auch das Thema Umtausch im Auge haben. Probieren Sie die Kleidung also zeitnah an und überprüfen diese genau. Meist kann man die Ware nur innerhalb von 14 Tagen zurückgeben.

Weihnachtsgeschenke im Sommer?

Wer in diesen Tagen ausreichend Zeit hat, kann diese nutzen, um sich bereits um die ersten Weihnachtsgeschenke zu kümmern. Auch hier lohnt es sich bisweilen, die Angebote nahegelegener Geschäfte genauer zu studieren und dann bei besonderen Aktionen zuzugreifen. Kurz vor Weihnachten zieht der Einzelhandel in der Regel die Preise an und es gibt immer weniger Sparpotenzial. Beobachten Verbraucher den Markt aber über mehrere Wochen ergibt sich meist das ein oder andere Weihnachtsschnäppchen. Lesen Sie auch: Weihnachtseinkäufe stressfrei erledigen

Erfahren Sie bei uns auch wo am 02.08.2020 Verkaufsoffener Sonntag ist!